Einführung   |   Über Madagaskar   |   Leute   |   Tiere   |   Flora   |   Environment   |   Englisch

EIDECHSEN - Madagaskar


Day gecko
Es gibt mehr als 210 Arten von Eidechsen in Madagaskar. Einige der bekannteren sind Chamäleons, Geckos, Glattechsen und Leguane. Seltsam ist die Abwesenheit von Agamen auf der Insel, die überall in Asien und Afrika zu finden sind.

Tag-Geckos

Im Gegensatz zu den meisten Geckos, die nachtaktiv sind, sind Tag-Geckos tagaktive Eidechsen. Tag-Geckos ernähren sich meist von Insekten.

Blattschwanz- oder Uroplatus-Geckos

Diese Geckos sind bemerkenswert gut getarnt. Uroplatus-Geckos sind untertags inaktiv und bewegen sich nur, wenn sie gestört werden. Sie reagieren auf stubsen durch Zeigen eines beeindruckenden bunten, klaffenden Munds und eines aufgerichteten Schwanzes. In der Nacht jagen sie Insekten.

Chamäleons

Madagaskar ist die Heimat der Hälfte von ca. 150 Chamäleonarten der Welt. Chamäleons sind kleine bis mittelgroße Reptilien und sind berühmt wegen ihrer Fähigkeit, ihre Farbe gewaltig zu verändern. Entgegen der landläufigen Meinung, ändert ein Chamäleon typischerweise die Farbe nicht, um sich seiner Umgebung anzupassen. Stattdessen wird die Farbe verwendet, um Emotionen Ausdruck zu verleihen, Gebiete zu verteidigen, und sich mit Partnern zu verständigen.

Chamäleons ändern Farben dank zweier Schichten von spezialisierten Zellen, die genau unter der transparenten Außenhaut der Eidechse liegen.

Chamäleons haben ihr eigenes Territorium und sind gegenüber Mitgliedern der eigenen Spezies aggressiv. Sie sind opportunistische Jäger, die darauf warten, dass ihre Beute in den Bereich ihrer langen Zunge kommt. Die meisten Chamäleons legen Eier.

In einigen Teilen Madagaskars werden die Chamäleons wegen ihrer angeblich magischen Kräfte einschließlich der Fähigkeit, in die Zukunft zu sehen, gefürchtet.

Eines der kleinsten Reptilien der Welt ist das Brookesia, Stummelschwanz- oder Blatt-Chamäleon. Die Spezies Brookesia erreicht eine maximale Länge von 30 mm . Diese kleine Tiere finden sich im Blatt-Abfall von Regenwäldern und trockenen Laubwäldern überall auf Madagaskar. Die Brookesias ernähren sich von kleinen Insekten und nutzen ihre kryptische Färbung, um Raubtieren zu entgehen. Wenn sie gestört werden, stellen sich diese Chamäleons tot bei dem Versuch, einem Blatt zu ähneln. Brookesia kann man am einfachsten in der Nacht finden, wenn sie auf den Blättern von kleinen Sträuchern schlafen.


Calumma parsonii cristifer



Furcifer gastrotaenia chameleon



Furcifer pardalis chameleon



Brookesia peyrierasi chameleon on twig



Brookesia peyrierasi chameleon in hand



Phelsuma guttata Gecko in leaf



Furcifer balteatus chameleon



Calumma brevicornis (male)



Furcifer willsii (Female)



Furcifer willsii (Male)



Uroplatus phantasticus



Uroplatus fimbriatus gecko on Nosy Mangabe



Calumma globifer chameleon



Uroplatus fimbriatus with flying insect



Uroplatus fimbriatus gecko



Uroplatus fimbriatus gecko on Nosy Mangabe



Brookesia superciliaris chameleon in leaf litter



Phelsuma guttata Day Gecko on bamboo



Phelsuma gecko in Taolagnaro



Phelsuma madagascariensis kochi



Uroplatus fimbriatus - head shot tree trunk



Uroplatus fimbriatus - side angle head shot



Uroplatus fimbriatus - tree trunk, full body



Uroplatus fimbriatus gecko on Nosy Mangabe



Uroplatus fimbriatus leaf-tailed gecko



Uroplatus fimbriatus gecko on Nosy Mangabe



Uroplatus phantasticus gecko



Uroplatus fimbriatus gecko



Collared iguanid (Oplurus cuvieri) lizard



Uroplatus fimbriatus gecko on Nosy Mangabe






< Vorige seite | Startseite | Nächste seite >

seite 14 von 25



WildMadagascar | Fotos

© Rhett A. Butler / wildmadagascar.org 2008